Evangelisches Dekanat an der Lahn

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote des Dekanats zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular sind wir offen für Ihre Anregungen.

    AngeboteÜbersicht
    Menümobile menu

    Kirche im Kino 2. Halbjahr 2022

    Sonntag, 10. Juli 2022, 12.00 Uhr

    Monobloc

    Deutschland 2021, 90 Min.

    Jeder kennt ihn oder saß schon einmal darauf, für manche ist es der hässlichste Stuhl der Welt, für andere wiederum ein vollkommen demokratisches Möbel, das für alle erschwinglich ist, außerdem stapelbar und sogar ressourcenschonend, obwohl er aus Plastik ist. Grimme-Preisträger Hauke Wendler folgt den vielfältigen Spuren des Monoblocs von Europa über Nordamerika und die Slums in Brasilien bis in die Megastädte Indiens und die Savanne Ugandas. Er trifft Menschen, deren Leben vom Plastikstuhl geprägt sind und stellt dabei immer wieder die kühne Frage: Was braucht man eigentlich, um glücklich zu sein? Eine globalisierungskritische Objektgeschichte zwischen Funktionalität und Schönheit, Kapitalismus und Teilhabe, Konsum und Recycling.

    Konfis machen Kunstaktion

    Angeregt durch den Film führte die Konfigruppe aus Dauborn eine Kunstaktion durch, in der ein Dutzend Monoblocs farblich neu gestaltet wurde. Gemeindepädagogin Ursula Bornemann besorgte Stühle und Farbdosen, die Jugendlichen gingen mit großem Elan an die Arbeit und verwandelten die einheitsweißen Stühle in farbenfrohe Unikate.

    _____________________________________________________

    Sonntag, 14. August 2022, 12.00 Uhr

    Es ist nur eine Phase, Hase

    Deutschland 2020, 105 Min., FSK 12

    Im Mittelpunkt dieser Kinokomödie steht eine Bilderbuch-Vorzeige-Familie, die Eltern (Christoph Maria Herbst und Christiane Paul) mit guten Jobs  und den drei aufgeweckten Kindern Bo, Marie und Fe. Doch dann beginnt die Phase, die je nach Standpunkt als Midlife-Krise oder Alterspubertät bezeichnet wird. Mit Ende 40 beginnen sie das eigene Alter zu spüren, die Zeichen sind nicht zu übersehen: Haare fallen aus, die Sehkraft lässt nach und das Sexleben hat auch schon bessere Zeiten erlebt. Seitensprünge und Beziehungspausen sind Zeichen fehlender Harmonie und Testosteron-Tablette und Antidepressiva können das Glück auch nicht einfach so wiederherstellen. Aus den Rissen in der Beziehung werden Brüche. Auf der fünfzigsten Geburtstagsfeier einer Freundin kommt es endgültig zur Eskalation. Droht nun die Scheidung oder lässt sie sich noch abwenden?

    _____________________________________________________

    https://www.cineplex.de/infos/aktuelles/limburg/

    Sonntag, 11. September 2022, 12.00 Uhr

    Die Unbeugsamen

    Deutschland 2021, 100 Min.

    Erzählt wird die Geschichte der Frauen in der Bonner Republik, die sich ihre Beteiligung an demokratischen Entscheidungsprozessen buchstäblich erkämpfen mussten. Unerschrocken, ehrgeizig und mit unendlicher Geduld verfolgten sie ihren Weg und trotzten Vorurteilen und sexueller Diskriminierung. Die Erinnerungen damaliger Politikerinnen wirken zugleich komisch und bitter, absurd und bisweilen erschreckend aktuell. Verflochten mit zum Teil ungesehenen Archiv-Ausschnitten ist dem Dokumentarfilmer und Journalisten Torsten Körner eine emotional bewegende Chronik westdeutscher Politik von den 50er Jahren bis zur Wiedervereinigung geglückt. (frauen.verdi.de)

    _____________________________________________________

    https://www.cineplex.de/infos/aktuelles/limburg/

    Sonntag, 9. Oktober 2022, 12.00 Uhr

    Vier Wände für zwei

    Spanien 2020, 94 Min, FSK 12

    Es ist die Geschichte zweier Freundinnen, die Bernabé Rico hier erzählt. Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Die 74-jährige Lola auf der einen Seite, die 39-jährige für eine Versicherung arbeitende Sara auf der anderen. Was sie verbindet? Sara kauft Lolas Wohnung zu einem günstigen Preis, aber nutzen wird sie sie erst können, wenn Lola gestorben ist. Aber wie rüstig ist die Dame eigentlich? Die Prämisse nutzt Rico für feinfühligen Humor, einen Hauch von echtem Drama, und einem lebensbejahenden Gefühl, das die Zuschauer verzaubert. (aus: programmkino.de)

    _____________________________________________________

    Sonntag, 13. November 2022, 12.00 Uhr

    Lieber Thomas

    Deutschland 2019, 150 Min., FSK 16

    Thomas Brasch (Albrecht Schuch) ist Schriftsteller mit Leib und Seele, doch seine Texte, die sich nicht nur mit der Liebe, sondern auch mit der Revolution und dem Sterben beschäftigen, zeigen, dass er ein Mensch ist, der sich in keine Schublade stecken lassen will. Sich einem System unterzuordnen, kommt für ihn nicht in Frage, auch wenn sein Vater sich der DDR ganz und gar verschrieben hat. Thomas rebelliert und protestiert und eckt an. Von der Filmhochschule ausgeschlossen, darf er seine Werke in der Heimat nicht veröffentlichen. Es ist Thomas' eigener Vater, der sozialistische stellvertretender Kulturminister Horst Brasch (Jörg Schüttauf), der ihn schließlich sogar ins Ge-fängnis bringt. Als Thomas mit seiner großen Liebe (Jella Haase) in den Westen geht, und dort erfolgreich seinen Band "Vor den Vätern sterben die Söhne" veröffentlicht, wird er von der BRD gefeiert. Doch auch in diese Rolle will er nicht gedrängt werden. (ES, aus: moviepilot.de)

    _____________________________________________________

    Sonntag, 11. Dezember 2022, 12.00 Uhr

    Schattenstunde

    Großbritannien 2021, 78 Min., FSK 12

    Mit beeindruckendem Mut erzählt 'Schattenstunde' von den letzten Stunden des christlichen Schriftstellers Jochen Klepper und seiner jüdischen Ehefrau und Tochter – einer Familie, die in einem nationalsozialistisch regierten Deutschland nur noch den Selbstmord als Ausweg sieht. Kammerspielartig inszeniert Regisseur Benjamin Martins Hadern und Ausweglosigkeit. Obwohl der physische Raum so klein ist, wird die Geschichte gesellschaftsübergreifend erzählt. Dabei greift er auf einen schier unerschöpflichen Ideenreichtum zurück und bricht konstant mit filmischen Konventionen und Sehgewohnheiten. Die so erschafften Bilder treffen einen bis ins Mark und zeugen von einer beeindruckenden künstlerischen Übersetzung emotionaler Klaustrophobie. Eine Freiheit im Geist und in der Neuschöpfung kreativer Mittel, die wir so noch nie gesehen haben. (first steps filmjury)

    Diese Seite:Download PDFDrucken

    Foto: Peter Wagner

    Filme fesseln, faszinieren, amüsieren oder berühren. Gleichzeitig behandeln viele Filme auch zentrale Lebensthemen, stellen Fragen, bieten Lösungswege an oder fordern heraus.

    Mit dem Sonntagsfilm des Monats will die Erwachsenenbildung im Ev. Dekanat Runkel gemeinsam mit dem Cineplex Limburg solche Filme zeigen, die auf ihre Weise herausfordern, aber gleichzeitig auch gut unterhalten. Im Anschluss an die Filmvorführungen findet im Kinosaal ein ca. 20minütiges Nachgespräch statt. So besteht die Möglichkeit, die eigenen Filmeindrücke unmittelbar und in einer größeren Gruppe auzutauschen.

    Filmstart ist jeweils am 2. Sonntag des Monats um 12.00 Uhr.

    Tickets: Kirche im Kino gibt es zum ermäßigten Eintrittspreis von 6,– Euro. Coronabedingt ist derzeit eine Vorreservierung nicht möglich. Alternativ zum Kauf an der Kasse können Sie ein Online-Ticket erwerben unter: www.cineplex.de/infos/onlineticketkauf/limburg/

    Ort: Cineplex Limburg, Dr.-Wolff-Straße 1a, 65549 Limburg, Tel. 06431-2811128
    oder im Internet unter www.cineplex.de/limburg

    Weitere Informationen: Pfr. Joachim Naurath, E-Mail: joachim.naurath@ekhn.de

    Corona-Hinweis

    Durch die aktuelle Situation kann es zu kurzfristigen Änderungen/Absagen kommen. Eine Reservierung ist derzeit nicht möglich, Tickets können direkt an der Kasse oder online gekauft werden.
    Die jeweils aktuellen Sicherheitsregeln sind im Internet auf der Kino-Website abrufbar: https://www.cineplex.de/infos/aktuelles/limburg/

    to top